Presseberichte zur Sitzung am 1.Werktag

Schwabo_Ortschaftsrat_20140102.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.8 KB
Südkurier_20140103_Letzte Neujahrssitzun
Adobe Acrobat Dokument 56.8 KB
Südkurier_20120921_Ortschaftsrat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.6 KB
Südkurier_20120505_Ortschaftsrat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.4 KB

Auf dieser Seite möchte ich Sie aktuell über Termine und Ergebnisse der öffentlichen Sitzungen informieren. Es soll Sie aber nicht davon abhalten, die Sitzungen des Ortschaftsrates zu besuchen.

Bericht des Südkuriers aus der Ortscgaftsratsitzung vom 02. Januar 2010

Chance auf Dorfverschönerung

Ausblicke auf sich anbahnende Sanierungsprojekte in der Ortschaft und ein Rückblick auf die im vergangenen Jahr auf den Weg gebrachten Maßnahmen bestimmten die gut besuchte öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates am ersten Werktag in Aasen. Oberbürgermeister Thorsten Frei informierte zudem über die finanzielle Situation der Stadt Donaueschingen.

Möglich macht diese Förderaussicht die Neugestaltung des Aasener Rathausplatzes. Auf dem Hintergrund einer Vorplanung meldeten die Ortschaftsräte dazu besondere Anliegen an, unter anderem die vorrangige Berücksichtigung der Verkehrssicherheit für Kindergarten- und Schulkinder in diesem Bereich sowie die Einbeziehung der Dorffestgestaltung. Auf jeden Fall sollen die Elternbeiräte, die Vereinsvorstände wie die betroffenen Anlieger im Planungsverfahren gehört werden. Für private Sanierer tun sich mit „MELAP +“ neue und vor allem überschaubare Förderchancen auf.

Die mehrfachen Vertröstungen auf einen schnellen DSL-Internetzugang will man nach Information des Ortsvorstehers jetzt so lösen: Noch in 2010 sollen Möglichkeiten geschaffen werden, den zehn Prozent Aasener Einwohnern, die daran bisher noch nicht partizipieren, einen entsprechenden Zugang zu ermöglichen. Die Stadt will dazu einen Investitionszuschuss an einen privaten Anbieter zahlen.

Geldautomat und Auszugdrucker der Volksbank sind im Aasener Rathaus an Werk- und Feiertagen von 7.00 bis 22.00 Uhr zugänglich. Auch Sparkassenkunden sollen die Automaten gebührenfrei nutzen können.

Sportschützen-Ärger

Als „über das Ziel hinausgeschossen“ bezeichnete Alfred Müller das neue Waffengesetz samt Umsetzung durch die Kommunen im Blick auf die Sportschützen. Man habe hier seine Waffen ordnungsgemäß versorgt und registrierte Waffen brauchten nicht überprüft zu werden. OB Frei verwies darauf, dass Sportschützen und Jäger ohnehin privilegiert sind, es gebe aber auch „noch andere Waffenbesitzer“. Den Vorwurf, „dass ich mich an die Bundesgesetze halte, lasse ich mir machen“, stellte der OB freundlich fest.

Investitionen

Im laufenden Jahr sollen die Restarbeiten an der Grubenstraße mit Kosten von 72.000 Euro erledigt werden sowie Sanierungen an der alten Friedhofkapelle in Höhe von 5.000 Euro. Laufender Zuschuss und ein Investitionszuschuss für den Kindergarten betragen 121 500 Euro und das Defizit der Bürgerhallenbewirtschaftung 66.000 Euro. Vereinsinvestitionen sollen wie gewohnt mit 15 Prozent gefördert werden. Große Projekte wie die Gestaltung des Rathausplatzes und die Sanierung am Anger und an der Oberen Steig sollen im Rahmen von „MELAP +“ bis 2013 realisiert werden.

Aasen – Die Installation von Geldautomat und Kontoauszugdrucker im Rathaus und die Erschließung eines innerörtlichen Neubaugebietes am Kreidenweg sind nach der Schließung der Volksbankfiliale und im Blick auf das beinahe bebaute alte Siedlungsgebietes am Großen Katzenrain die ganz offensichtlichen Erfolge des vergangenen Jahres. Dass der Ortschaftsrat sich bei den künftigen Bauplatzpreisen auf eine „gerade noch vertretbare Obergrenze“ verständigt hat, so Ortsvorsteher Karlheinz Bäurer, ist für künftige Bauherren weniger erfreulich. Statt bisher runde 60 Euro, werden in Aasen künftig um die 90 Euro für den Quadratmeter bezahlt werden müssen.

Umso erfreulicher ist der Beschluss des Ortschaftsrates zur Aufnahme in das Förderprogramm „MELAP +“. Nachdem über das bisherige Sanierungsprogramm ELR in Aasen gerade zwei Projekte bezuschusst werden, erhofft man sich vom neuen Programm deutlich umfangreichere Fördermöglichkeiten für private und öffentliche Sanierungsmaßnahmen in der Ortschaft. Acht bis zehn Gemeinden sollen ab 2010 über fünf Jahre lang aus dem neuen Zuschusstopf vom Ministerium Ländlicher Raum gefördert werden. Aasen und Pfohren haben nach Einschätzung der Verwaltung gute Chancen dabei zu sein. Sind für diese beiden Ortschaften doch die wesentlichen Vorarbeiten bereits erbracht oder eingeleitet, wie die Erstellung eines Entwicklungskonzeptes und ein Informations- und Bürgerbeteilungsprozess. Die Auflage, im Bezuschussungszeitraum kein weiteres Neubaugebiet aufzumachen, ist für Aasen mit der Fertigstellung der Erschließung am Kreidenweg kein Problem.

Drei junge Aasener freuen sich über ihre Preise aus dem Luftballonwettbewerb beim letztjährigen Dorffest: Bis nach Norditalien flogen die bunten Ballons diesmal. Am weitesten der von Monja Benzing (re.), Yann Audeborg (li.) und Steffen Romer. Die schönen Spielzeugpreise gab Ortsvorsteher Karlheinz Bäurer am ersten Werktag an die kleinen Gewinner weiter.

Der neuformierte Ortschaftsrat konstituierte sich in der Sitzung vom 30. Juli 2009.

Zum Ortsvorsteher wieder gewählt wurde Karlheinz Bäurer. Sein Stellvertreter wurde Hans-Peter Rolle.

 

Weiter im Gremium sind: (im Bild von links)

Christa Gilli, Markus Romer, Claudia Fluck, Karlheinz Bäurer, Horst Hall, Werner Märkle, Hans-Peter Rolle, Elisabeth Winkelmann-Klingsporn, Jürgen Hall, Thomas Schwarber

Ortschaftsratssitzung am Donnerstag, den 14.5.2009 um 20.00 Uhr im Florianskeller.
Tagesordnung:
1. Blutspenderehrung
Für 25 maliges Blutspenden wurden Bettina Kaise, Jacline Kurth, Stefan Sieger und Marco Meßmer geehrt.
2. Haushaltsanmeldung für 2010
Für den Vermögenshaushalt wurde als Priorität eins die Fertigstellung der Grubenstrasse, Ausbau der Angerstrasse, Eine Überplanung des Rathausplatzes sowie Ausbesserung des Panoramaweges am Buchwald festgelegt.
Als Priorität zwei wird ein Ausbau der Parkplatzsituation am Friedhof mit Ausbau eines Gehweges zum Schützenhaus gewünscht.
Für den Verwaltungshaushalt stehen Reparaturen am Rathaus und Schule (Fenster) sowie eine Sanierung der alten Friedhofkapelle an.
3. Neues Buswartehaus Haltestelle Golfplatz
Der Ortschaftsrat sprach sich für eine kleinere, geschlossene Holzvariante mit seitlicher Verglasung (Fenster) aus.
4. Bürgerfragen
Auf Nachfrage zur geplanten Schliessung der Volksbankfiliale wurde unterrichtet, daß ein Protokoll einer damaligen Sitzung, als es um die Übernahme der Spar- und darlehenskasse an die Volksbank ging, geprüft wird.

Sitzung des Ortschaftsrates am 16. April 2009 um 20 Uhr im Florianskeller.

Tagesordnungspunkte:

  1. Gravierende Veränderungen stehen der Volksbankgeschäftsstelle in Aasen bevor. Mitarbeiter der Volksbank werden neuste Informationen über die Entwicklung der Volksbankgeschäftsstelle in Aasen geben.

  2. Zum 30. Juni 2009 wird die Zweigstelle der Volksbank in Aasen geschlossen. Als speziellen Service wird den Kunden eine telefonische Hotline eingerichtet. Bankgeschäfte wie Überweisungen können somit auch tel. erledigt werden. Bargeld wir auf tel. Bestellung ins Haus gebracht. Dieser Service wurde von Herr Schmitt für mindestens 5 Jahre zugesagt.
    Die Mitglieder des Ortschaftsrates bedauern die Entscheidung, können aber auf die Banken keinen Einfluß nehmen.
    Es muß noch geprüft werden, ob im Übernahmevertrag zwischen der damaligen Spar- und Darlehenskasse Aasen mit der jetzigen Volksbank ein Passus bezüglich der Schliessung der Zweigstelle enthalten ist.
     
  3. Bürgerfragen

          Bekommen bald alle schnelles Internet? Eine Entscheidung soll es demnächst geben.

          Kanalarbeiten in der Klosterstrasse. Von der Kreuzug zur Ostbaarstrasse bis zum Rathaus

          wird ein neuer Kanal zur Einleitung des Oberflächenwassers gelegt.

 

 

Ortschaftsratsitzung am 10. März 2009 im Florianskeller

Tagesordung:

1. Informationen über Betreuungsangebote für Jugendliche

Bei der anschl. Diskussion über den Bedarf und Standort eines Bolzplatzes wurde beschlossen, nach möglichen Standorten möglichst in Ortsnähe zu suchen. Der Ortschaftsrat sich sich darin einig, daß auf die möglichen Anlieger Rücksicht genommen werden muß.

Als weitere Problematik wurde die mangelnde Alternative für Jugendliche zum Vereinsangebot in Aasen diskutiert. Hier bietet die Stadtjugendpflege Angebote, die auch von Aasener Jugendlichen vermehrt genutzt werden könnten. Die verbesserten öffentlichen Verkehrsanbindungen nach Donaueschingen kommen diesem Angebot entgegen.

 

2. Parksituation am Friedhof

Bei winterlichen Verhältnissen und größeren Beerdigungen kommt es ab und an zu Parkplatzengpässen im Friedhofsbereich.

Der Ortschaftsrat war sich einig, daß durch bessere Nutzung des Parkplatzes am Schützenhaus sowie  die Schneeräumung der "Kornbeutstrasse" die Situation verbessert werden kann. Der Bau zusätzlicher Parkmöglichkeiten wird vorerst nicht weiter verfolgt.

Es wurde dabei angeregt, daß im Zuge vom Baumaßnahmen zusätzlicher Parkflächen auch ein Gehweg zum Schützenhaus gebaut werden könnte.

Dieser Punkt soll dann aber in die Haushaltsberatungen aufgenommen werden 

 

3. Information über Gasnetzausbau 2009 in Aasen; Klosterstrasse und Kleiner Katzenrain

Es wurde darüber informiert, daß noch in diesem Jahr Gasleitungen in die Klosterstrasse und im "Kleinen Katzenrain" verlegt werden.

In diesem Zuge wird in der Klosterstrasse der neben der Strasse liegenden alte Kanal wieder aktiviert und ans Oberflächenwasser angeschlossen.

 

4. Bürgerfrage

Aasen im Förderprogramm Entwicklungsprogramm ländlicher Raum (ELR)

 

Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum hat das Land Baden-Württemberg über das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum ein umfassendes Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Gemeinden und Dörfer geschaffen. Schwerpunktmäßig sollen Hilfen bei der Gebäudesanierung und -umnutzung im Ortskernbereich, bei der Sicherung der Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen, bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und beim Aufbau und Erhalt von gemeinschaftlichen Aktivitäten (z.B. Dorfgemeinschaftshäuser) angeboten werden. Die Förderung richtet sich somit sowohl direkt an die Kommunen, als auch an gewerbliche Betriebe und Privatpersonen. Anträge können von den Städten und Gemeinden gestellt werden, die ihre Entwicklungsvorstellungen darlegen und die Einzelprojekte in diese einordnen müssen.

Bearbeitungsstellen im Antragsverfahren sind die  Regierungspräsidien. Im weiteren Verlauf  sind dann die Regierungspräsidien bei kommunalen und privaten wohnraumbezogenen Projekten für die Bewilligung sowie die  L-Bank für die Auszahlung und Abrechnung zuständig. Gewerbliche Projekte werden nach Einplanung von der  L-Bank (Bereich Wirtschaftsförderung) bewilligt und abgerechnet.

Das Internetangebot zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum wird von den Regierungspräsidien Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen gemeinsam getragen.

In unregelmäßigen Abständen versenden wir ein elektronisches Rundschreiben zum ELR. Wenn Sie in den Verteiler aufgenommen werden wollen, so schicken Sie uns eine  Nachricht mit dem Betreff  „Rundschreiben ELR erwünscht". Da das Rundschreiben sich an Gemeinden und Planungsbüros richtet, ist ein Versand an Privatpersonen oder Unternehmen nicht vorgesehen! ( Archiv Rundschreiben).

 

Spezielle Anfragen richten Sie bitte an den zuständigen Bearbeiter:

Regierungspräsidium Freiburg

E-Mail: hans.kurtz@rpf.bwl.de

Kpl. Informationen und Anträge zum herunterladen erhalten Sie unter:

http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1102834/index.html

Sitzung am 2. Januar 2009 um 14 Uhr im Musikschuppen

Tagesordnung:

1. Jahresrückblick und Vorschau

In 11 Sitzungen wurden u.a. behandelt:

9 Baugesuche, Golfplatzerweiterung mit 46ha, Entwicklungsprogramm ländlicher Raum (ELR)

Gewässerentwicklungsplan, Erdgasnetz und vieles mehr

Aktuelle Einwohnerzal 1270

12 Sterbefälle und 12 Geburten in 2008

Vorschau: Gestaltung und Entwicklung Rathausplatz und Klosterstrasse

Geplante Vorhaben 2009 Erschliessung Kreideweg und Fertigstellung der Grubenstrasse

2. Preisverleihung Ballonwettbewerb Dorffest

Die Ballone der Sieger flogen 320, 520 und 525 Km weit. (siehe Foto unten)

3. Aktuelles zur Stadtentwicklung durch OB Thorsten Frei

4. Informationen zum Baugebiet "Kreideweg"

OV Bäurer informierte über den in Planung befindlichen Bebauungsplan

5. Bürgerfragen

Folgende Anregungen, Anliegen und Wünsche wurden vorgebracht:

Verkehrsführung zum Kreideweg

Parkplatzprobleme am Friedhof

Abwasserkanal im Bereich der unteren Ostbaarstrasse

Winterdienst

Busfahrplan (unbefriedigende Abfahrtszeiten insbesonders für Gymnasiumschüler)

Abwanderung der Grundschüler durch Ganztagesschule

Fehlende alternativangebote für Freizeitgestaltung Jugendlicher

 

 

Bericht des Südkuriers vom 03.01.2009

 

Mehr Leben dank ELR-Förderung

Wie wichtig Attraktivität und Lebensqualität im Ort sind, das machte Oberbürgermeister Thorsten Frei im Ortschaftsrat in Aasen gestern deutlich. Grundschule und Kindergarten und vor allem die Erschließung eines neuen Baugebietes und weitere Sanierungsmaßnahmen stehen darum im Mittelpunkt kommunalpolitischer Bemühungen.

Donaueschingen-Aasen – In Aasen, erläuterte Ortsvorsteher Karlheinz Bäurer vor 70 Zuhörern im Dreschschuppen, gehe es um die Realisierung des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR). Die Siedlungsentwicklung solle bei 50 leer stehenden Wohn- und Nebengebäuden und gewerblichen Gebäuden darum auch weitestgehend innerhalb der Ortschaft stattfinden und „die Altortslage zu einem attraktiven Wohnort“ machen.

Fünf Sanierungsanträge mit einem Investitionsumfang von 1,5 Millionen Euro liegen dazu bereits vor. Das Entwicklungskonzept beginnt bei Klosterstraße und Rathausplatz und nimmt die weitere Entwicklung von Grundversorgungsstrukturen wie Lebensmittelversorgung, Schule, Kindergarten und Gastronomie in den Blick. Fernziel ist die Ansiedlung einer Arztpraxis.

Zufriedenheit formulierte Bäurer zum Golfplatzkompromiss. Die Erweiterung der Anlage konnte von anfangs geplanten 46 auf 35 Hektar begrenzt werden und liegt damit noch um fünf Hektar über den Vorstellungen des Ortschaftsrates.

In einer locker und vertrauensvollen Atmosphäre konnten die Aasener eine ganze Anzahl von Anliegen mit dem OB verhandeln. Dabei sagte Frei zu, dass sich der Gemeinderat mit der Ungereimtheit auseinandersetzen werde, dass die verlässliche Halbtages-Grundschule die Eltern Geld koste, während an der Eichendorff- und Kästner-Schule das Ganztages-Grundschulangebot kostenfrei ist. In Aasen sieht man auch darin eine Gefahr für den Bestand der Grundschule in der Ortschaft.

Wenig Spielraum sieht Frei bei Erschließungskosten für Altanlieger im Zuge des Neubaugebietes am Kreidenweg. Noch in diesem Jahr soll die Erschließungsmaßnahme abgeschlossen werden. Zu den damit verbundenen neuen Verkehrsreglungen sollen die Anlieger gehört werden. Prüfung und Ortsbesichtigungen sagte der OB in Sachen Räumdienste und zu knappen und zu wenigen Schulbus-Linien im Rahmen der neuen Fahrpläne des Ostbaar-ÖPNV zu.

Insgesamt 122 100 Euro wurden 2008 in Aasen investiert für den Gehweg an der Grubenstraße, den Straßenbelag am Graustein, Sanierungsarbeiten in Schule und Kindergarten, Gasanschlüsse öffentlicher Gebäude, Ausgleichsmaßnahmen und das Entwicklungskonzept Ländlicher Raum. Dazu kommen 100 000 Euro für den Kindergarten und 75 000 Euro für den Betrieb der Bürgerhalle.